top of page

Bad Saulgau stolpert zum Rückrundenauftakt


Es bleibt auch zum Auftakt der Rückrunde dabei: der TSV kann auswärts einfach nicht gewinnen. Der SV Remshalden, gegen den die Bad Saulgauer zum Saisonstart ein begeisternden Heimsieg (29:21) gefeiert haben, war am vergangenen Samstagabend einfach nicht zu schlagen. Am Ende fiel die Niederlage für das Team von Cheftrainer Thomas Potzinger mit 21:30 (7:10) etwas zu hoch aus.

Dabei fing es auch diesmal ganz gut an für den TSV. Die Abwehr funktionierte, war schnell auf den Beinen. In der zwölften Minute hatten die Gastgeber immer noch nur einen Treffer zu verzeichnen, Bad Saulgau deren drei. Bis zur 17. Minute waren die Bad Saulgauer die bessere Mannschaft und lagen noch mit 5:4 in Führung. Marc Kuttler, Niklas Gönner und Jochen Schäfer waren die Torschützen für die Gäste. Dann kam die Wende. Fehler schlichen sich in das Angriffsspiel des TSV ein, die Abschlüsse waren teilweise zu unvorbereitet. Obwohl in der Folge Remshaldens Stefan Niederer bei Siebenmeter-Strafwürfen einmal an TSV-Torhüter David Bakos scheiterte und einmal das Tor nicht traf und danach auch der beste Torschütze der Platzherren Niklas Pesch seinen Strafwurf nicht verwandeln konnte, fand Bad Saulgaus Angriff nicht zur nötigen Stärke.

Im zweiten Abschnitt kam der TSV trotz Bemühungen einfach nicht an die Hausherren heran, der Abstand betrug meist zwischen vier und fünf Treffer. Erschwerend Hinzu kam, dass Jonas Dück in der 50. Minute nach seiner dritten Zwei-Minutenstrafe disqualifiziert wurde. Zwar trafen Youngster Niklas Gönner und Jannik Beutter nochmals für den TSV, doch am Ende war die Luft raus, der Bad Saulgau leistete nicht mehr viel Gegenwehr und so konnten die Gastgeber die Differenz sogar bis auf neun Tore vergrößern. Der TSV steht mit nunmehr 9:15 Punkten immer noch auf dem neunten Tabellenplatz.

Thomas Potzinger konnte mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein. "Wir hatten super Möglichkeiten, doch die Torabschlüsse waren zu hektisch, das Spiel entglitt uns etwas, die Emotionen waren dann raus. Wir haben viel probiert, doch sogar in der Abwehr hat mit der Zeit der nötige Biss gefehlt. Leider waren wieder viele Akteure angeschlagen, teilweise waren Spieler kränklich, hatten Verletzungen und Blessuren, was sich auch in der Trainingsbeteiligung widerspiegelte. An den Torhütern lag es nicht, sie haben gehalten, was zu halten war", sagte Potzinger. "Gegen Steinheim sollten wir nächsten Samstag zu Hause gewinnen. In dieser Liga kann jeder kann jeden schlagen, die beiden Topteams Unterensingen und Weinstadt vielleicht ausgenommen. Wir müssen schauen, dass wir die Heimspiele gewinnen. Leider können wir seit November im Training nicht mehr sechs gegen sechs spielen. Schuld sind Krankheit, Verletzungen und manchmal vielleicht bei dem ein oder anderen auch ein bisschen fehlende Motivation. Das müssen wir jetzt unbedingt ändern und Vollgas für unser Ziel, den Klassenerhalt, geben. Ich glaube, in dieser Woche könnte es in Sachen Trainingsbeteiligung besser aussehen. Ich hoffe, dass wir genügend Akteure zusammenbekommen, um zwei Mannschaften bilden und vernünftig trainieren zu können", sagte der Chefcoach.

Nächster Gegner in der Kronriedhalle ist am kommenden Samstag, 27. Januar um 18 Uhr der Tabellensiebte TV Steinheim.

 

TSV: Bakos, Schmid, Maas alle im Tor, Dück (2), Schäfer (4), Kuttler (6), Balan, Fritz (2), Kilian, (1), Martin, Kohler (1), Gönner (3), Beutter (2); Schnell, Lang.

114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erneut knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Der TSV Bad Saulgau verlor am vergangenen Samstagabend vor fast voll besetzter Kronriedhalle gegen den Tabellenzweiten SKV Unterensingen nach großem Kampf ohne Rückraumschütze Marc Kuttler knapp mit 2

bottom of page