top of page

Zu Hause stark, auswärts noch zu schwach


Nach langer Busfahrt und einem späten Spielbeginn (18 Uhr) verlor der TSV Bad Saulgau Sonntagabend auch sein viertes Auswärtsspiel gegen den TSV Alfdorf/Lorch/Waldhausen mit 22:29 (7:11). Der TSV musste dabei auf den zuletzt in Abwehr und Angriff so stark aufspielenden Marco Weisser verzichten, der wegen einer Handverletzung, die er sich beim letzten Heimspiel zugezogen hatte, absagen musste. Linkshänder Dean Martin meldete sich auch noch krank, so dass die rechte Seite etwas geschwächt ins Rennen ging.

So gut sich der TSV bislang zu Hause präsentierte, so verunsichert spielt er momentan auswärts. Bestimmt von den Abwehrreihen, gestaltete sich das Spiel im ersten Abschnitt sehr zäh. Auf beiden Seiten vielen zunächst wenige Treffer. Die individuellen Fehler und unvorbereiteten Abschlüsse nahmen mit zunehmender Spieldauer aber dann bei den Bad Saulgauern immer mehr überhand, so dass sich die Hausherren in den ersten 30 Minuten zeitweise mit bis zu 5 Treffern absetzen konnten. Wie befürchtet lief Ausnahmekönner Niklas Burtsche auf der linken Angriffsseite zu Hochform auf und traf aus dem Feld fast nach Belieben, nur bei den Siebenmeterstrafwürfen zeigte er Schwächen. Obwohl er zwei Strafwürfe versemmelte, konnte er nach 35 Minuten bereits sieben seiner insgesamt neun Treffer markieren. Beim Stande von 7:11 wurden die Seiten gewechselt.

Die Platzherren waren weiterhin Spiel bestimmend, schafften bis zu sechs Treffer Distanz zum TSV, doch zwei Mal Hannes Fischer und drei Mal Marc Kuttler brachten die Gäste wieder auf drei Treffer heran (40.). Hoffnung keimte auf. Die Gastgeber hatten aber die richtige Antwort parat und trafen selbst drei Mal in Folge und der alte Sechs-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt (43.). Nun fielen die Tore im Minutentakt, vor allem für die Gastgeber. Die starke linke Seite der Platzherren zeigte der TSV-Abwehr Grenzen auf und der Abstand vergrößerte sich in der 50. Minute auf sieben Treffer. Leichtsinnsfehler der Bad Saulgauer spielten dann den Hausherren in die Hände, der Abstand vergrößerte sich weiter. Was der TSV auch versuchte, es klappte an diesem Abend im Angriff nur wenig. Marc Kuttler und Linksaußen Fabian Kohler hielten mit ihren Treffen den Abstand noch einigermaßen in Grenzen.

Cheftrainer Thomas Potzinger hatte natürlich keinen Grund zur Freude. "Das war leider wieder mal ein miserables Auswärtsspiel von uns. Die Abwehr agierte zwar über 60 Minuten recht gut, doch im Angriff haben wir vor allem in der ersten Hälfte wieder viel zu viele Bälle weggeworfen und uns dadurch viele Tempogegenstöße eingefangen, die Niklas Burtsche verwandelte. In Hälfte zwei haben wir uns rangekämpft, aber dann hat die Konzentration gefehlt, wir haben wieder viele technische Fehler produziert. In den Auswärtsspielen nach so langer Fahrt haben wir einfach noch zu wenig Power. In den Heimspiel mit den genialen Fans im Rücken ist die Motivation ganz anders", sagte Potzinger. Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass Mittespieler Marc Jung sich gleich nach seiner Einwechslung an der Schulter verletzte und vermutlich längere Zeit ausfallen wird.

Der TSV steht nun mit 6:8 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz und kann sein Punktekonto schon am kommenden Samstag, 11. November beim Heimspiel um 18 Uhr in der Kronriedhalle gegen die SG Hegensberg/Liebersbronn mit einem Sieg wieder ausgleichen.


TSV: Bakos, Schmid, Maas, alle im Tor, Dück (2), Schäfer (1), Kuttler (6), Balan (1), Fritz, Kilian (3), Kohler (6), Jung, Gönner, Fischer (2), Beutter (1).

117 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

TSV schafft den Klassenerhalt

Die Verbandsliga-Handballer des TSV Bad Saulgau können aufatmen. Tabellenplatz 10 reicht nun für den Verbleib in der Liga. Dafür mussten verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Da sowohl Albstadt

Comentarios


bottom of page