Der zweite Saisonsieg lässt weiter auf sich warten

Handball Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau - HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf 25:32 (13:16)

 

Bad Saulgau (tl) - Es ist nichts aus dem gewünschten zweiten Saisonsieg geworden. Am vergangenen Samstagabend verlor der TSV Bad Saulgau in der heimischen Kronriedhalle gegen die frisch aufspielende HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf vor gut 500 Zuschauern verdient mit 25:32. Von der ersten Minute an waren die Gäste schneller, kombinationssicherer und treffsicherer.

Hell wach präsentierte sich die Spielgemeinschaft. Bis beim TSV die Abwehrreihen einigermaßen positioniert waren, lag Winzingen bereits 2:6 in Front. Ganz langsam kamen die Platzherren in Tritt, spielten etwas engagierter und kamen durch Patrick Osterc, Simon Kruse in der 15. Minute auf 5:8 heran. Immer wieder fasste sich Rückraumschütze Daniel Matt ein Herz und verwandelte, auch Michael Reck erzielte von Linksaußen einige schöne Treffer. Doch was der TSV auch probierte, die Gäste wussten darauf immer eine Antwort. HSG-Aktivposten Jan Spindler und Rechtsaußen Andreas Pfeilmeier durchbrachen immer wieder die TSV-Abwehrreihen und erzielten ihre Treffer ohne große Mühe. Kurz vor der Halbzeit schien der TSV endlich zu seinem Spiel zu finden, kam durch Daniel Matt, Sebastian Luib und Michael Reck bis auf zwei Treffer an die Gäste heran, doch mehrere einfache Ballverluste des TSV bestrafte die HSG mit Kontertoren. So ging's mit 13:16 in die Katakomben. In Hälfte zwei schien ein Ruck durch das Bota-Team zu gehen. Zwar gehörte der erste Treffer den Gästen, doch dann holten die Platzherren Tor um Tor auf und waren in der 34. (16:17) und 36. Minute (17:18) nur noch mit einem Treffer im Rückstand. Die Gäste zögerten in der Folge ihre Angriff lange hinaus und hatten trotz drohenden Zeitspiels mit ihren Abschlüssen meist das Glück auf ihrer Seite. In dieser Phase war der TSV nicht clever genug und ließ die Gäste fast immer zum Abschluss kommen. So wurde der Rückstand wieder größer und trotz des verzweifelten Aufbäumens der Gastgeber und zweier schöner Treffer von Fabian Hillenbrand nahm das Unglück seinen Lauf und die Gäste gewannen auch in dieser Höhe verdient.

"Wir waren von Beginn an hoch konzentriert, haben uns gut auf Bad Saulgau eingestellt und immer einen Vorsprung gehalten", freute sich Winzingens Trainer Thomas Burger. "Wir sind zum Glück verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen und hben den gesamten Kader zur Verfügung. Unser Ziel bleibt immer noch ein gesicherter Mittelfeldplatz, wir bleiben bescheiden", sagte Burger.

TSV-Trainer Nico Bota fielen die Worte dagegen etwas schwerer. Nachdem im letzten Jahr alle Heimspiele und auch dieses Jahr das erste Heimspiel gewonnen werden konnte, setzte es nun die erste Niederlage in einem Liga-Spiel in der Kronriedhalle. "Meine Mannschaft hat nicht gut angefangen, sie war nicht genug konzentriert. Wir haben verdient verloren, lange haben wir zu Hause die weiße Weste behalten. Wir müssen an der Ballsicherheit im Angriff üben, auch die Absprache in der Abwehr war nicht gut und wir haben viel zu viele Bälle verloren", sagte Bota.

Ins gleiche Horn stieß der zweite Vorsitzende der Handballabteilung Alexander Osswald. "Mich irritiert vor allem die langsame Geschwindigkeit unseres Teams beim Spielaufbau im Vergleich zu den Gegnern. Das war gegen Zizishausen und gegen Steinheim auch schon ähnlich langsam. Da müssen wir besser werden", sagte Osswald.

Am kommenden Samstag wartet mit Weilstetten um 20 Uhr in der Balinger Längenfeldhalle wohl einer der härtesten Brocken der Württembergliga auf den TSV. Nationalspieler Christoph Theuerkauf hat den Verein allerdings schon wieder in Richtung Bundesliga verlassen, trotzdem ist für viele Teams der TV Meisterschaftskandidat Nummer eins. Die Aufgaben werden nicht einfacher für den TSV.

Die zweite Herrenmannschaft hatte im Gegensatz zur ersten einen souveränen Auftritt und besiegte in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirksklasse Gegner Vöhringen 2 mit 27:19.

 

TSV: Bakos, F. Engler (beide im Tor), Matt (9/davon zwei Siebenmeter), P. Engler, S. Kruse (1), Osterc (4), Zimmerer, Hillenbrand (2), Rosca (1), Reck (4), Kohler, Gaspar (1), Luib (3), Aldica.

Der TSV will den zweiten Saisonsieg

Handball Württembergliga Süd: TSV Bad Saulgau - HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf (Samstag, 18 Uhr Kronriedhalle)

 

Bad Saulgau (tl) - Nach dem Saisonauftaktsieg gegen Steinheim und der Auswärtsniederlage gegen den Aufstiegsaspiranten Zizishausen möchte Württembergligist TSV Bad Saulgau am heutigen Samstag, den 24. September, in der Kronriedhalle gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf unbedingt den zweiten Saisonerfolg einfahren. Eine Schlüsselrolle könnte dabei wieder dem Publikum zukommen, das ihren TSV beim ungemein spannenden Saisonauftakt durch lautstarke Unterstützung fast zum Sieg getragen hat. Spielbeginn in der Kronriedhalle ist um 18 Uhr.

Aufsteiger Bad Saulgau fehlte vor allem in der letzten Woche gegen Zizishausen noch etwas die Cleverness, das Spiel offener zu gestalten. Möglichkeiten dazu gab's vor allem in der ersten Hälfte, doch mussten die Akteure feststellen, dass nun in der höheren Liga selbst der kleinste Fehler bestraft werden kann. Doch die Niederlage gegen die "Schnaken" war schnell abgehakt, verläuft doch der Saisonstart mit 2:2 Punkten eigentlich fast planmäßig.

 

Zwischen dem heutigen Gegner und dem TSV gibt es viele Gemeinsamkeiten. Beide spielten längere Zeit in der Landesliga - die HSG stieg jedoch ein Jahr vor dem TSV in die Württembergliga auf. Beide Teams hatten in diesem Jahr bei den Feldspielern einen Abgang und einen Neuzugang zu verzeichnen, beide starteten mit 2:2 Punkten in die Württembergligasaison, beide haben stets große Fankulissen und beide gaben den Klassenerhalt als Saisonziel aus, möchten möglichst schnell Punkte sammeln, um bald nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Dies verspricht Spannung pur, zumal die Gäste mit einem Fanbus und Fahrgemeinschaften anreisen und sich wohl ebenfalls lautstark bemerkbar machen.

Als der TSV in der vorletzten Saison gegen die HSG antrat, gab's einen deutlichen Heimsieg und eine knappe Auswärtsniederlage. Den Spielern und den Verantwortlichen tat vor allem die 27:29-Niederlage gegen die HSG am drittletzten Spieltag weh. Damit gingen wertvolle Punkte für den schon damals möglichen Aufstieg verloren. Bekanntlich musste der Aufstieg dann noch eine Saison warten. "Wir haben da mit Winzingen noch eine Rechnung offen und haben auch eine reelle Chance, zu siegen. Unser Ziel ist es, möglichst alle Heimspiele zu gewinnen", sagte der zweite Vorsitzende Alexander Osswald.

Einige HSG-Spieler sind den Bad Saulgauern noch durch ihre Schnelligkeit und Zielstrebigkeit gut in Erinnerung. Das neue Trainergespann Thomas Burger / Gregor Müller hat aus dem Team in der Vorbereitung eine stabile und schlagkräftige Mannschaft geformt, die letzte Woche mit einem Sieg gegen den ehemaligen Oberligisten MTG Wangen aufhorchen ließ. "Wissgoldingen ist ein guter, unangenehm zu spielender Gegner, das wissen wir. Die HSG hat gegen Wangen stark gespielt und gewonnen. Ich verlange von meiner Mannschaft eine geschlossene und taktisch disziplinierte Leistung, dann haben wir eine Chance", sagt TSV-Trainer Nico Bota. "Vor allem müssen wir schnell von Abwehr auf Angriff umschalten und umgekehrt. Ich hoffe auf die lautstarke Unterstützung unseres Publikums, dann ist alles möglich", meint Bota und warnt gleichzeitig vor dem äußerst versierten HSG-Akteur Nico Heilig auf der linken Rückraumseite, der sich auch ab und zu als Kreisläufer profiliert und Fabian Schneider, der ebenso flexibel am Kreis oder im Rückraum agiert. Auch Andreas Pfeilmeier und Jan Spindler seien gefährlich, denn sie haben gegen Wangen sechs bzw. fünf Treffer erzielt. Die HSG verlor zwar Spielgestalter Max Dangelmaier an die SG Lauterstein, holte aber den sprunggewaltigen Bastian Ambrosch für den Rückraum und die Außenposition vom TSV Bartenbach.

Aber auch der TSV ist derzeit auf allen Positionen gefährlich. Diese Variabilität wurde diese Woche im Training nochmals vertieft. Schnell und konzentriert soll außerdem gespielt und die Fehlerzahl weiter minimiert werden, das verlangt das Trainergespann Nico Bota / Frederik Söder.

 

TSV: Bakos, F. Engler (beide im Tor), Matt, P. Engler, S. Kruse, Osterc, Zimmerer, Hillenbrand, Rosca, Reck, Kohler, Gaspar, Luib, Aldica.

 

Saisonauftakt für die "Zweite" um 16 Uhr

Im Vorspiel zur "Ersten" beginnt für die zweite Herrenmannschaft die Saison. Um 16 Uhr empfängt das Team von Trainer Markus Weisser, das in die Bezirksklasse aufgestiegen ist, die zweite Mannschaft des SC Vöhringen. Auch hier geht es vorwiegend um den Klassenerhalt, den die Mannschaft mit Unterstützung ihrer Fans unbedingt schaffen will. Wie auch die "Erste" möchte der TSV 2 jedes Heimspiel gewinnen und wittert gegen Vöhringen eine reelle Chance, da der SC gegen Laupheim 2 vergangene Woche mit 17:30 richtig unter die Räder kam.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Bad Saulgau Handball