top of page

Reichenbach kommt in den Kronrieder Hexenkessel


Bad Saulgau - Verbandsliga-Aufsteiger TSV Bad Saulgau zeigte am vergangenen Samstagabend beim Spiel gegen den Favoriten Denkendorf in beeindruckender Weise, dass er in diese Liga gehört. Die Abwehrleistung, die Körpersprache und das Engagement stimmten, was die Fans in der vollbesetzten Kronriedhalle mit tosendem Applaus honorierten. Genau da möchte das Team um Kapitän Jochen Schäfer beim Heimspiel am Mittwoch, 1. November um 17 Uhr in der Kronriedhalle gegen den TV Reichenbach ansetzen. "Wir müssen als Team auftreten, jeder kämpft für jeden und um jeden Ball. Wir dürfen nicht in der zweiten Halbzeit wie gegen Köngen die Schultern hängen lassen, wenn es einmal nicht so läuft, sondern dürfen uns nie aufgeben. So haben wir das im Mannschaftsrat miteinander besprochen. Das hat gegen Denkendorf gut geklappt und so wollen wir das vor allem vor eigenem Publikum weiter aufs Parkett bringen", sagt Schäfer.

Für das Trainerduo Thomas Potzinger / Henrik Utoft liegt der Fokus weiterhin auf der Abwehrarbeit, wohl wissend, dass in der Offensive noch Verbesserungsbedarf besteht. Vor allem bei der Bewegung ohne Ball ist noch Luft nach oben.

Um Reichenbachs Ausnahmekönner und Linksaußenspieler Yannik Heetel in den Griff zu bekommen ist eine außergewöhnlich gute Abwehrleistung von Nöten. Allein er erzielte in den bisher fünf Spielen seiner Mannschaft 49 (!) Treffer und führte alle Siebenmeter-Strafwürfe aus. Aber auch Kreisläufer Fabian Mäntele und Alexander Stammhammer sind Top-Spieler, die auch eine dichten Abwehrriegel knacken können. In der vergangenen Saison belegte Reichenbach hinter Württembergliga-Aufsteiger MTG Wangen den zweiten Tabellenplatz. In dieser Saison hatte das Team bisher allerdings etwas Pech und verlor manche Spiele recht knapp und unglücklich wie am vergangenen Wochenende gegen Alfdorf/Lorch/Waldhausen mit nur einem Treffer. Dadurch rutschte Reichenbach mit nunmehr 2:8 Punkten hinter den TSV auf den elften Tabellenplatz. Gegen Bad Saulgau soll nun die Wende eingeläutet werden. Doch da haben die Gastgeber natürlich was dagegen.

TSV-Trainer Thomas Potzinger hat die Spielart der Reichenbacher studiert. "Sie variieren stark in der Spielweise, im Tempo und den Auslösehandlungen, deshalb kann man sich schlecht auf sie einstellen. Sie können sehr dynamisch nach vorne spielen, haben aber auch lange Angriffskombinationen im Programm, bei der sie versuchen, die gegnerische Abwehr auseinanderzuziehen," sagt Potzinger. "Das Zusammenspiel mit dem kräftigen und groß gewachsenen Kreisläufer Fabian Mäntele klappt meist sehr gut, er saugt Bälle an. Aber unsere Verteidigung war gegen den Kreisläufer beim letzten Spiel gut, diesen Schwung müssen wir mitnehmen. Im Angriff müssen wir jedoch noch mehr arbeiten, so dass auch wir die gegnerische Abwehr auseinanderziehen können. Dafür ist ein sauberes Passspiel von Nöten, um auch freie Räume zu schaffen. Die Einstellung vom Spiel gegen Denkendorf müssen wir einfach mitnehmen und mit dem Fans im Rücken kann auch gegen Reichenbach ein Sieg gelingen.


TSV: Bakos, Schmid beide im Tor, Dück, Schäfer, Kuttler, Balan, Fritz, Kilian, Weisser, Martin, Kohler, Jung, Fischer, Beutter.


Pokalspiel der Zweiten am Mittwoch gegen Wangen 2

Ebenfalls am Mittwoch, 1. November tritt die zweite Männermannschaft um 14:30 Uhr in der Kronriedhalle in der zweiten Runde des Bezirkspokals gegen den Landesligisten MTG Wangen 2 an. Das Trainergespann Florian Kurz / Björn Keller stellt sich auf ein schweres Match ein. "Es liegen zwar einige Spielklassen zwischen uns, aber wir werden alles geben, um vielleicht doch eine Überraschung schaffen zu können. Da die Erste nach uns ebenfalls spielt, stehen uns vermutlich nicht so viele unserer Top-Jugendspieler zur Verfügung. Ich kann aber noch nicht genau sagen, wie sich unsere Mannschaft zusammensetzt. Auf jeden Fall werden wir es dem Favoriten nicht leicht machen", sagt Florian Kurz, der auf die lautstarke Unterstützung zahlreicher Zuschauer setzt. Im Anschluss, um 17 Uhr spielt dann die Erste gegen den TSV Reichenbach.

173 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

TSV schafft den Klassenerhalt

Die Verbandsliga-Handballer des TSV Bad Saulgau können aufatmen. Tabellenplatz 10 reicht nun für den Verbleib in der Liga. Dafür mussten verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Da sowohl Albstadt

Commentaires


bottom of page